Kraft.Musik: Doppelter Aufschlag

Musik verbindet Generationen und schafft Glücksmomente: Das ist die Idee des Projekts „Kraft.Musik“, das von der Stiftung junge norddeutsche philharmonie in Kooperation mit der Pollmann Stiftung ins Leben gerufen wurde. Die Reihe unter dem Motto „Junge Musizierende spielen für Senioren und kommen miteinander ins Gespräch“ startete bereits im Januar erfolgreich im Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel und wurde nun mit einem doppelten Aufschlag fortgesetzt.

Am 
21. April 2022 trat das Elaia-Quartett – bestehend aus den 4 Musikerinnen, Leonie Flaksman, Theresa Jensen, Francesca Rivinius und Karolin Spegg – im neuen Saal des Schmilinksy-Stifts mit Werken von Emilie Mayer und Wolfgang Amadeus Mozart auf. 
Einen Tag später spielte das AusbruchDuo mit Lukas Stubenrauch und Mathieu Bech in der Seniorenwohnanlage Alsterpark
 Stücke von Dmitri Schostakowitsch und Robert Schumann, eingerahmt von Improvisationen, die zwischen den Werken einen goldenen Rahmen spannten.


Die Senioren waren begeistert, sich anschließend noch mit den jungen Musikerinnen und Musikern auszutauschen sowie mit Stefanie Stoltzenberg von der Stiftung jnp und Eberhard Hofmann von der Pollmann Stiftung über das Engagement der beiden Stiftungen zu sprechen.

 

„Dieses generationsübergreifende Projekt macht unendlich viel Freude. Gemeinsam über die Musik in den Dialog zu kommen ist für alle eine Bereicherung! Für die Musiker und Musikerinnen Glücksmomente durch die Musik zu schaffen; für die Zuhörer, die jungen talentierten Musizierenden zu erleben, die Musik zu genießen und danach miteinander ins Gespräch zu kommen“, so Stefanie Stoltzenberg, Vorsitzende der Stiftung jnp.