junge norddeutsche philharmonie: 100 Musiker für 200 Gäste

Am Dreikönigstag überzeugte die junge norddeutsche philharmonie mit dem Konzert 100 Musiker für 200 Gäste mit Ihrer unglaublichen Leidenschaft, Fröhlichkeit und Professionalität!

 

Das Spitzennachwuchsorchester begeisterte das Publikum unter der Leitung des Dirigenten Jakob Lehmann mit Werken von Leonard Bernstein, Arvo Pärt, Richard Strauss, Giovanni Gabriele, Charles Ives und Leos Janáček.

 

Catarina Felixmüller, Kulturjournalistin, führte ausgesprochen charmant und informativ durch den Abend. Mit kleinen Anekdoten und Einblicken in das „Innenleben“ der jungen norddeutschen philharmonie. Über die Initiative von damals 19-jährigen Gründern, die ein überregional aktives Netzwerk junger Kulturschaffender entstehen ließen und über die Vielfältigkeit der Projekte der kommenden Saison. „Unglaublich, was dieses wahre Kollektiv auf die Beine stellt!“, so Catarina Felixmüller.

Schon seit 10 Jahren beeindrucken die Musiker mit ihren unkonventionellen Projekten!

 

Ende Dezember haben sie in St. Georg für zehn Tage eine stillgelegte Schule bezogen – zum Proben, Essen und zum Schlafen auf ihren Luftmatratzen.

Das Ergebnis löste großen Applaus aus: „Schließt man die Augen, so denkt man, man sei beim London Symphony Orchestra“, so Ian Karan, Senator a.D., in seiner Laudatio. 

 

Fotos: Laura Kunzelmann