· 

Hamburg sozial gestalten

Mehr als 42.500 Euro zu Gunsten des „inklusiven Handwerkerhofes“ für Menschen mit Behinderung 

 

Ein stimmungsvoller Benefizabend im Museum für Kunst und Gewerbe, zu dem der Förderkreis der Evangelischen Stiftung Alsterdorf e.V. eingeladen hatte, ging gestern erfolgreich zu Ende. Charmant und gleichzeitig informativ führte die ARD-Moderatorin Juliane Möcklinghoff durch den bunten Abend. Eingerahmt wurde er von Darbietungen der ‚jungen norddeutschen philharmonie‘ und der Band ‚Turiazz‘ von barner 16. 

 

Pieter Wasmuth, Kuratoriumsmitglied und Generalbevollmächtigter der Vattenfall GmbH für Hamburg und Norddeutschland, selbst passionierter Auktionsbesucher, führte kurzweilig und humorvoll durch die Auktion. Viele außergewöhnliche und interessante Preise wurden versteigert: Zum Beispiel eine Statistenrolle im „Tatort“ mit Maria Furtwängler, Eintrittskarten für eine Gruppe von zehn Personen für das Grönemeyer-Konzert in der Barclaycard Arena, oder ein luxuriöser Salonabend, ausgerichtet von STRASBURGER KREISE und dem Magazin SALON. 

 

Michael Eggenschwiler, Kuratoriumsvorsitzender des Förderkreises der Ev. Stiftung Alsterdorf e.V. war begeistert von dem großen Engagement: „Ein herzliches Dankeschön an alle Gäste und die zahlreichen Sponsoren. So schaffen wir es, Hamburg gemeinsam Stück für Stück sozial zu gestalten.“ Der Erlös des Abends wird für den Aufbau eines innovativen inklusiven Handwerkerhofes in Hamburg-Barmbek eingesetzt. Rund 80 Menschen mit Handicap erhalten die Chance, Gewerke übergreifend in der Siebdruck-Werkstatt, Töpferei, Stuhlflechterei und der Kerzenwerkstatt unter einem Dach kunsthandwerklich zusammen zu arbeiten. Das direkte Umfeld mit weiteren Handwerksbetrieben, Dienstleistungen und Kulturangeboten soll die Trennung zwischen Arbeitsplätzen für Menschen mit und ohne Behinderung reduzieren. 

 

„So viele großzügige und gesellschaftlich engagierte Akteure haben an diesem großartigen Benefizabend dafür gesorgt, dass wir mit dem inklusiven Handwerkerhof in Barmbek die einmalige Chance nutzen, Arbeit und Beschäftigung in noch inklusiverer Form anzubieten. Das freut mich immens!“ blickt Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas, Vorstandsvorsitzender der Ev. Stiftung Alsterdorf, dankbar auf das Ergebnis. „Menschen mit ganz unterschiedlichen Einschränkungen werden nach ihren jeweiligen Fähigkeiten im Handwerkerhof - Tür an Tür mit den dort angesiedelten Firmen - arbeiten, in einer kreativen Arbeitsumgebung, in der auch spannende Kooperationen wachsen und gedeihen können. Mein Dank gilt auch Stefanie Stoltzenberg-Spies (STRASBURGER KREISE), die diesen wunderbaren Benefizabend realisiert hat.“ 

 

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf und ihre Töchter erfahren viel Unterstützung durch den Förderkreis. Er engagiert sich seit 1975 übergreifend für alle Angebote der Stiftung und unterstützt bei der Finanzierung außergewöhnlicher Projekte. Der Förderkreis versteht sich dabei immer als Dialogpartner, schafft Netzwerke und gibt Impulse für Themen und Projekte. 

 

Die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist ein modernes und vielseitiges, diakonisches Dienstleistungsunternehmen. Im Mittelpunkt der Arbeit der 6.500 Mitarbeitenden steht der Mensch mit seinen unterschiedlichen Bedürfnissen. Die Aufgabenfelder sind vielseitig. Es gibt Assistenz-, Wohn- und Bildungsangebote für Menschen mit Behinderung sowie Angebote in der Kinder- und Jugendhilfe. Medizinische und therapeutische Behandlungen in den Krankenhäusern der Stiftung gehören ebenso zum Schwerpunkt der Arbeit wie Bildungsangebote in Kindertagesstätten und Schulen sowie Seniorenhilfe und Pflege.